Autor Nachricht

Motemar

(Junior Member)

Hallo Zusammen,

ich muss im Rahmen meiner Diplomarbeit den BRC/IoP Packaging Standard einführen und bin gerade beim Thema Gefährdungsanalyse, also HACCP. Das mit den potentiellen physikalischen und chemischen Gefahren ist ja relativ klar, allerdings bin ich bei den mikrobiologischen etwas überfragt, da es im Unternehmen auch keinerlei Labors o.ä. gibt und ich nicht weiß, in wiefern eine Kontamination von verschmutzten Paletten oder Gegenständen auf das Produkt einwirken könnte. Kann mir da jemand weiterhelfen ?
Oder wo finde ich Literatur zum Thema HACCP in der Verpackungsindustrie ?
Vielen herzlichen Dank !
27.09.06, 18:03:48

Peter Schnittger

(Administrator)

Hallo Motemar,

bevor es Antworten gibt, einige Fragen bzw. Denkanstöße:

A) Welche Grenzwerte werden grundsätzlich für das hergestellte Verpackungsmaterial angesetzt?
B) Für welche Produktgruppen ist dieses gedacht, bzw. besteht direkter Produktkontakt?
C) Welche Gegenständer sehen Sie als grundsätzliches Gefährdungspotential an und wieso sind die Paletten eines?
D) Wo bleiben denn die Mitarbeiter als potentielles Risiko?


Mit herzlichen Grüßen

Peter Schnittger

Nicht das Optimale ist unser Ziel
- sondern der pragmatische Perfektionismus!


QRPS Management Consulting
Hand-Crafted-Spirits
29.09.06, 15:52:20

Motemar

(Junior Member)

Hallo Herr Schnittger,

vielen Dank für die schnelle Antwort:
zu A.) in mikrobiologischer Sicht sind mir bisher keinerlei Grenzwerte bekannt (muss ich aber nochmal abklären)
zu B.) das Produkt hat in Form einer PE-Folie direkten Kontakt zum Lebensmittel
zu C.) und D.) die Personalhygiene habe ich berücksichtigt; mir ist bewusst, dass durch Ausscheider und mangelnder Personalhygiene mikrobiologische Gefahren durch Salmonellen, Chlostridien etc. auf das Produkt übertragen werden
besteht allerdings eine Gefahr durch Gegenstände, die in unmittelbarer Nähe zum Produkt sind, aber hygienisch in keinem hygienisch einwandfreien Zustand sein (z.B. Anlagenteile, Werkzeug, eben Paletten, schmutzige Lappen oder ähnliches) z.B. Keime durch Luftübertragung
Kann da an einer PE-Folie überhaupt was haften bleiben bzw. das ist doch überhaupt kein Nährboden für Bakterien ?

Vielen Dank!
29.09.06, 18:04:29

Peter Schnittger

(Administrator)

Hallo Motemar,

es ist zwar richtig, dass die Folie kein Nährboden für Keime ist, allerdings kann es durch Anhaftung auf der Folie zu einer Übertragung auf das Lebensmittel kommen - und das ist dann sehr wohl wieder ein ausgezeichneter Nährboden, wobei es hier dann auf das Nahrungsmittel ankommt.
Zur Übertragung auf die Folie kann es durch alles Mögliche kommen. Z.B. die Mitarbeiter, den Produktionsmaschinen oder beispielsweise über die Luft, wenn ein kontaminierter Karton geöffnet wird und entsprechende Stäube aufgewirbelt werden. Nicht zu vergessen ist eine generelle Verkeimung der Luft (z.B. verschmutzte Filter in der Lüftung) oder - falls im Prozess vorhanden - verkeimtes Wasser.

Eine Sicherheit hierbei kann ich allerdings nur durch eine entsprechende, regelmäßige Beprobung bekommen und die Grenzwerte sind schließlich und endlich abhängig von den später zu verpackenden Lebensmitteln.
Ich werde mich aber auch nochmals nach etwaigen übliche Grenzwerten erkundigen. Sobald ich was weiß, stell ich es hier ein.

Mit herzlichen Grüßen

Peter Schnittger

Nicht das Optimale ist unser Ziel
- sondern der pragmatische Perfektionismus!


QRPS Management Consulting
Hand-Crafted-Spirits
29.09.06, 21:02:45

KB Bremen

(Junior Member)

Hallo Motemar,

es gibt mikrobiologische Richtwerte für Primärverpackungen, die vom Fraunhofer Institut vorgeschlagen wurden.
Diese Richtwerte werden von einigen Unternehmen zur Beurteilung der Mikrobiologie der Verpackungen eingesetzt.
Die datei hätte ich Ihnen gern angehängt, es klappt aber wegen der Größe nicht. Falls Sie Interesse haben, bitte kurz um Ihre Email.

Viele Grüße
KB Bremen

05.10.06, 13:42:28

Peter Schnittger

(Administrator)

Hallo KB Bremen,

wie groß ist denn der Anhang? Ich würde den Parameter entsprechend anpassen.

Mit herzlichen Grüßen

Peter Schnittger

Nicht das Optimale ist unser Ziel
- sondern der pragmatische Perfektionismus!


QRPS Management Consulting
Hand-Crafted-Spirits
05.10.06, 13:46:58

KB Bremen

(Junior Member)

Hallo Herr Schnittger,

die Datei ist ca. 1,8 MB groß.

Gruß

KB Bremen
05.10.06, 16:18:55

Motemar

(Junior Member)

Hallo Zusammen,

vielen Dank schon mal für Ihre Bemühungen. Natürlich bin ich sehr daran interessiert.

MfG
Motemar
05.10.06, 16:27:34

Peter Schnittger

(Administrator)

Hallo,

ich habe pdf auf 2 MB hoch gesetzt, ansonsten würde es auf alle Fälle als ZIP funktionieren.

Mit herzlichen Grüßen

Peter Schnittger

Nicht das Optimale ist unser Ziel
- sondern der pragmatische Perfektionismus!


QRPS Management Consulting
Hand-Crafted-Spirits
05.10.06, 22:08:34

KB Bremen

(Junior Member)

Vielen Dank für die Erweiterung, jetzt als Anhang der Artikel.

Gruß
KB Bremen
Dateianhang:

 Richtwerte Mikrobiologie.pdf (1.72 MByte | 133 mal heruntergeladen | 228.59 MByte Traffic)

06.10.06, 09:30:31

KB Bremen

(Junior Member)

... und noch ein weiterer Artikel zum Thema.

KB Bremen
Dateianhang:

 Verkeimung Verpackungen.pdf (1.54 MByte | 87 mal heruntergeladen | 134.39 MByte Traffic)

06.10.06, 09:42:14

Motemar

(Junior Member)

Hallo,

vielen Dank für die informative Literatur. Damit ist mir sehr geholfen.

Grüße
Motemar
09.10.06, 11:28:11
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag CCP-Bestimmung
8 25525
17.12.06, 00:38:51
Gehe zum ersten neuen Beitrag Gefahrenanalysen IFS Logistics 2
0 13098
05.12.12, 16:04:14
Gehe zum letzten Beitrag von nefats77
Archiv

 

Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder